AKASOL AG

Akasol AG Formerly known as Akasol Gmbh. Akasol AG is a Germany-based company engaged in the manufacture of vehicle batteries. The Company develops, manufactures and distributes liquid-cooled and rechargeable high-performance lithium-ion battery systems for a wide range of applications, such as buses, commercial vehicles, rail vehicles, marine, industrial vehicles and stationary applications. Its client base includes Daimler, Volvo Group, Alstom, Bombardier, Rolls-Royce Power Systems and Medatech. The Company has a production facility in Langen, Germany.
  • TickerASL
  • ISINDE000A2JNWZ9
  • SectorAutomobiles & Parts
  • CountryGermany
Thomas J. Schiessle

Auf Wachstum gepolt – geringe Visibilität, Hoffnung auf H2/20 – warten auf Kundenabrufe nach Lockdown

Der COVID-19-bedingte Lockdown ab 3/20 hat die Abrufe bis Anfang 5/20 fast zum Erliegen gebracht; seither langsamer „Restart“ der Kundenwerke. Q2/20 wird schwach. Trotz hoher Lager dürften nicht alle Rückstände aufholbar sein. Die „Gen 2“-Linieneröffnung war (2/20) erfolgt und auch der Dreischichtbetrieb ist seither in Langen möglich. Ab H2/20 war die Umstellung der Serienfertigung von „Gen 1“ - auf „Gen 2“-Aggregate – mit hohem Einfluss auf die Top- und Buttomline – geplant. Mit Daimler/EVO-Bus und Volvo dominieren zwei globale OEM`s. Ihre Abrufe sind Nachfrage- und Endkundenabhängig; wir e...

Thomas J. Schiessle

Auf Wachstum gepolt – geringe Visibilität, Hoffnung auf H2/20 – warten auf Kundenabrufe nach Lockdown

Der COVID-19-bedingte Lockdown ab 3/20 hat die Abrufe bis Anfang 5/20 fast zum Erliegen gebracht; seither langsamer „Restart“ der Kundenwerke. Q2/20 wird schwach. Trotz hoher Lager dürften nicht alle Rückstände aufholbar sein. Die „Gen 2“-Linieneröffnung war (2/20) erfolgt und auch der Dreischichtbetrieb ist seither in Langen möglich. Ab H2/20 war die Umstellung der Serienfertigung von „Gen 1“ - auf „Gen 2“-Aggregate – mit hohem Einfluss auf die Top- und Buttomline – geplant. Mit Daimler/EVO-Bus und Volvo dominieren zwei globale OEM`s. Ihre Abrufe sind Nachfrage- und Endkundenabhängig; wir e...

Thomas J. Schiessle

Kapazitäten stehen bereit - Kunden zusehends verunsichert - Umsatzverdopplung für 2020 noch machbar?

Die „Gen2“-Linieneröffnung ist nun erfolgt und auch der Dreischichtbetrieb ist nun in Langen möglich. Auch Rahmenverträge wurden erweitert. Doch scheinen die Produktionserwartungen der Kunden – u.a. wg. COVID-19-bedingter Lieferketten-Unterbrechungen – „zu wackeln“. Ab H2/20 sollten nach der Planung die Gen1- von den Gen2-Aggregaten – mit hohem Einfluss auf die Top- und Buttomline – zunehmend abgelöst werden.

Thomas J. Schiessle

Q4/19 soll mit ertragreicherem Mix Guidance 2019 erreichen - Umsatzverdopplung für 2020 bleibt Zielstellung

Der Q3/19-Umsatz der AKSOL AG stieg zum Vj. um € 7,8 Mio. und zum Q2/19 um € 1,9 Mio. – der Produktions-Hochlauf hält an. Das Q3/19-EBIT sank indes um € 3 Mio. auf € -2,9 Mio. (Q3/19-EPS: € -0,32; Q3/18: € 0,02). Der Q3/19-Cashflow lag bei € -7 Mio. Der Grund dafür waren hohe Personalkosten, die aufgrund Abruf-Verschiebungen der beiden Serienkunden nach 2020, drückten

Thomas J. Schiessle

2019 abgehakt –Umsatzverdopplung für 2020 avisiert - anhaltend hohe Orders - mehr Kunden im Visier

Die Guidance 2019 (Jahresumsatz: > € 60 Mio.; EBIT-Marge von > 7 %; konstante FX) ist nun auf € 43 - € 46 Mio. und einen „leicht einstelligen Mio.€- Betrag“ beim Ebit-Verlust - wie bereits angekündigt - angepasst worden. Grund sind Abruf-Verschiebungen eines Elektrobusse-Serienkunden (DB) beziehungsweise konjunkturbedingt reduzierte Abrufe eines OEM-Großkunden für Nutzfahrzeuge (Volvo). Als Folge sollen die Ressourcen für den eigentlich bereits ab Q3/19 angedachten Dreischichtbetrieb in Langen erst später an Bord geholt werden.

Thomas J. Schiessle

Guidance 2019 under review - Hoher Ordereingang für Gen2-Batterien zwingt zu neuer Produktionsplanung - Zielkursanpassung

Die ursprüngliche Guidance 2019 (Jahresumsatz: > € 60 Mio.; EBIT-Marge von > 7 %; konstante FX) steht seit 11.09.19 auf dem Prüfstand, denn der erheblich gestiegene Ordereingang für Gen2-Batterien könnte bei bestehenden Serienprojekten (Gen1) zeitliche Verschiebungen bedeuten. Bis spätestens zum 25.11.19 will das Unternehmen Details zur Produktionsplanung und -Steuerung veröffentlichen.

ResearchPool Subscriptions

Get the most out of your insights

Get in touch